Mittwoch, 2. Januar 2019


...von meinem Sohn(10) gezeichnet!




Willkommen 2019,

ich hoffe ihr seid alle gut ins neue Jahr gerutscht.
Wir hatten eine wunderschöne Adventszeit mit unserem Wichtel Willy und seinem Freund Krummel.
Es hat viel Spaß gemacht , die kleinen Kerle morgens immer woanders zu entdecken. Manchmal wusste ich selber nicht genau wo sie zu finden sind. Oft hatten sie auch kleine Überraschungen mit im Gepäck!
Kurz vor Weihnachten bekamen sie natürlich auch noch ein Weihnachtsbäumchen vor die Wichteltür gestellt und auch ein paar Schneeflocken. Am Heiligen Abend saßen sie dann beide zufrieden mit unterm dem Baum.
Wo sie jetzt grade sind? Keine Ahnung...
Kurz vor Weihnachten besuchte uns dann noch ein fieser Magen-Darm-Virus und setzte  (schön der Reihe nach..) alle Familienmitglieder eine Woche außer Gefecht.
Echt nicht schön...andererseits sind dadurch auch so einige Aktivitäten geplatzt, die man noch eben schnell abhaken wollte in der Adventszeit. Das hat mich nachdenklich gemacht. Es hat mir sehr leid getan Weihnachtsfeiern, Proben fürs Krippenspiel abzusagen ,aber andererseits war plötzlich Ruhe , erzwungen, aber man konnte runter fahren, sich auf Weihnachten vorbereiten...!
Warum stopft man sich den Advent immer so voll?
Welchen Zweck hat es alles noch abzuhaken um dann total erschöpft „unter den Baum zu kriechen“??

So kam es dann dazu, das doch noch Projekte fertig wurden , die schon so lange liegen und auf Vollendung warteten.
Endlich ist mein Püppchen fertig , welches ich zur letzten „Puppenmittmacherei „angefangen hatte, mir aber der Impuls zur Fertigstellung bislang fehlte. Als  "Rohling" saß sie schon lange , traurig ,hier herum...
Der Impuls kam im Stadtbus schon einige Wochen vorher. Eine ältere Dame erfreute sich an einem lebhaften Gespräch mit meiner Jüngsten. Es endete mit der Frage , was sie wohl zu Weihnachten bekommen würde, „ Ein Püppchen?“
Oh dachte ich, ja es würde mal Zeit, es sollte schon vor einem Jahr zu Weihnachten kommen, dann zum Geburtstag...nun der wunde Punkt war gesetzt und mein Eifer entfacht. Spätestens als mich die "Kleine" das erste Mal anschaute, diesmal habe ich die Augen aufgemalt, gab es kein Halten mehr.
Aber wie das so ist, wenn man sich denkt wie wichtig die Puppe für das Kind wohl ist, bislang wird sie von der Jüngsten noch abgelehnt. Vorerst wohnt sie also noch bei mir in meinem „Stübchen“.
Vielleicht hab ich sie ja doch für mich gemacht...immerhin innerhalb von drei Abenden war sie vorzeigbar!

Auch entstanden sind ein Arztkoffer für den Kindergarten, nach einem Schnitt von Shesmile….
Das zu nähen hat echt Laune gemacht , da werde ich bestimmt zum Wiederholungstäter...lach.
An Sylvester gab es dieses Jahr „Countdown-Tüten“. Ab 20 Uhr, zu jeder Stunde durfte eine Tüte geöffnet werden und es waren mal Tröten drin..., Strohalme für einen „Froschkönigcocktail“, Wunderkerzen, Knallerbsen und weitere amüsante Dinge für die Kids. Zum Speisen gab es „Racketenwürste“ sehr lecker und schnell alle!
Alles zu finden bei Pinterest.

Ja und so geht die Zeit dahin und wir sind schon mittendrin im neuen Jahr...ich hänge aber gedanklich noch so im alten Jahr fest. Bin noch nicht so in Form...naja kommt noch!
Liebe Grüße eure Sandy!




























PS:Werbung* Weil ich hier Schnittmuster verlinke, handelt es sich wohl um Werbung, auch wenn ich das e-book ganz regulär gekauft habe und auch ansonsten keine Gegenleistung erhalte.



Sonntag, 9. Dezember 2018






Hallo ihr Lieben,

puh...lange nichts hier von mir hören lassen.
In diesem Jahr versuche ich in der Adventszeit mal „weniger ist mehr“ zu praktizieren.
Gar nicht so einfach .
Los geht es ja schon mit dem Advenstkalender, für drei Kinder einen Kalender mit „Kleinigkeiten“ zu füllen, die dann doch meist niemand wirklich braucht , dazu hatte ich keine Lust und kein Geld übrig!
Ich wollte aber schon etwas Besonderes schaffen, etwas was die Kinder jeden Tag neugierig macht , sie staunen lässt und ein Leuchten in die Augen bringt.
Da kam mir Lenis Idee mit Wichtel Rudi grade recht, ich wusste sofort, das möchte ich auch versuchen, das passt zu uns und dem was ich erschaffen möchte!
Also zog ein kleiner Wichtel bei uns im Advent ein . Erst war nur die geheimnisvolle Tür zu sehen . Dann geheimnisvolle Spuren...und schließlich der Wichtel selber . Manchmal bringt er etwas mit , eine kleine Überraschung , einen Hinweis auf unseren Familienadventskalender( der mit kleinen Aktionen und Gedanken gefüllt ist in diesem Jahr).
Neulich hat meine mittlerste Tochter dann noch einen Freund für Willi ( so haben ihn die Kinder getauft) in der Weihnachtsdeko gefunden.
Manchmal legen die Kinder Kleinigkeiten für Willi vor seine Tür..Nüsse, Kekse, ein Bild von ihm..und heute einen Mini-Adventskranz ...was für eine Freude!
Willi und sein Kumpel sind immer und überall dabei und des Nachts verschwinden sie , um dann am Morgen irgendwo aufzutauchen.

Dieses Wochenende hatten wir eine fleißige Hilfe beim Plätzchenbacken, das Pferd "Pferdinat" , Klassenmaskottchen meiner Tochter. Ein süßer kleiner Kerl!

Durch den Advent begleitet uns auch eine besonders schöne Geschichte , „Die vier Lichter des Hirten Simon“ . Sie wird gelesen und so entsteht die Weihnachtslandschaft mal ganz anders, aber am Ende ist sie wieder so wie in jedem Jahr, Alle Jahre wieder!

Einen kleinen Blick zurück möchte ich euch auch geben, der November mit dem Ehrengast , mein Geschenk , das kleine Blumenmädchen mit Laternchen.  Natürlich gab es wieder Merzemännchen  , Martinshörnchen ….

Und nun schaut selber.... habt noch eine schöne Aventzeit!

Es grüßt euch eure Sandy!